Montag, 25. April 2016

Ich bin...

keineswegs auf irgendeiner großen Sause,
ich brauche schlicht und einfach nur 'ne Pause.

Es hat mich, das ist deutlich, leider umgehau'n, 
drum gilt es jetzt, ganz frische Energie mir aufzubau'n.

Ohne Nadeln, Stoff und Faden wird's nicht geh'n,
doch Jojos kleine Welt bleibt einfach mal 'ne Weile steh'n.

Irgendwann, ganz sicher noch in diesem Jahr,
das ist schon heute ziemlich klar,

wird mich auf's Neu die BlogLust packen,
werd' ich erzählen vom Nähen, Reisen und vom Backen.

Momentan dagegen empfind ich's mehr als "Muss",
das tut nicht gut, drum sag ich einstweilen "Tschüß"

Auf Bald - seid herzlichst gegrüßt von 
Lene

Montag, 28. März 2016

Weil's so schön war...

... lass ich Euch gleich an unserem kleinen Osterspaziergang teilhaben. Wir haben den Obersee in Weißensee ganz neu für uns entdeckt, ihn kurzerhand umrundet und zwischendurch die Sonne auf einer Bank genossen....

... Enten und Schwäne beobachtet...



... den Wasserturm mit Bar gefunden (aber nicht eingekehrt, weil zu Hause der Mohn-Schmand-Kuchen auf uns wartete)...


... das Krokusfeld bewundert


... und noch einen Schnappschuss von der gegenüberliegenden Seite mitgenommen. Dort liegen Grundstücke (hinter den Inselchen vom obersten Bild) unmittelbar am Ufer und es bleibt nur ein schmaler Trampelpfad für Spaziergänger, zumindest. Andernorts gibt es nicht mal das und somit wollen wir gar nicht meckern.


Nun also nochmal Tschüß und liebe Grüße von mir - in Kürze mehr

Frohe Ostern!

Ich hoffe, auch Ihr habt ein so sonniges, frühlingsahnendes und hoffnungsfrohes Osterfest erlebt. Ich glaub, ich konnte doch einige Energie schöpfen aus den ruhigen, entspannten Tagen. Die Sonne mit ihrem warmen Licht, dass wir so lange vermisst haben, hat sicher ihren Teil dazu beigetragen.
Hier im Blog ging und geht es noch immer ziemlich still zu - man könnte fast sagen, dass ich Blog-gefastet habe. Doch nach wie vor hab ich den Wunsch, ihn wieder mehr zu beleben, allein der Alltag stellt sich oft dagegen. Wie vielerorts hat auch bei uns diese lästige Erkältungswelle ihre Spuren hinterlassen und viel Kraft geraubt. Aber dass wird mit dem einziehenden Frühling jetzt hoffentlich alles besser!!!

Und so möchte ich Euch jetzt freudig teilhaben lassen an der Oster-Wichtelei, 


die Nicole so wunderbar organisiert hat. Hab ganz herzlichen Dank dafür!

Nach dem Öffnen des verheißungsvollen Kartons kam dieses herrliche Utensilien-Schatzkästchen zum Vorschein - es war mit ganz wunderbaren Dingen bestückt, angefangen vom Schoko-Häschen und Lieblings-Tee



über selbstgemachten Herzlichkeiten wie Kräutersalz, Kiwi-Marmelade,


2 verschiedenen weißen Fimo-Schmetterlings-Anhängern


einem hübsch dekorierten Deko-Ei


und nicht zu vergessen, dieser ganz besonders feinen Häkelei in Form von Eicheln


Und obendrein steckte im Schatzkästchen auch noch ein ganz schönes Stöffchen


Also auch von dieser Stelle noch ein ganz besonders herzliches Dankeschön an mein Wichtel Sandra,
die das Kästchen offensichtlich mit viel Liebe und Kreativität genau mit den Dingen gefüllt hat, die mir Freude machen sollen - es ist Dir perfekt gelungen!!! 

Der Anfang ist also wieder gemacht - in Kürze (versprochen!!!) geht es hier weiter mit diesem und jenem, was ich mit Euch teilen möchte.
Heute jedoch lockt die Sonne uns erst einmal ins Freie - man kann ihr einfach nicht widerstehen.

Ich wünsche auch Euch einen schönen Osterfeiertag und eine angenehme Woche, in der wir dem Frühling hoffentlich wieder ein Stück näher kommen.

Seid ganz herzlich gegrüßt
von Lene


Samstag, 13. Februar 2016

Bei mir...

... wird der Tausch-Freitag (bei Petra) doch immer wieder zum Tausch-Samstag. Freitags schaffe ich es einfach nicht, noch einen Post zu schreiben. Aber jetzt hab ich 2 Angebote für Euch...

... es sind wieder Lunch-Bags entstanden, die praktischen Begleiter zu Arbeit und Schule, auf Reisen und zum Picknick



Also wer Interesse und Freude daran hat, ich tausche sie gern ein gegen andere nette handgemachte Dinge! Ich bin gespannt!

Und dann muss ich unbedingt noch meine letzten Tausch-Schätzchen vorstellen...

einmal hatte ich mit Gabi getauscht - dieser Tausch ist zwar noch nicht ganz abgeschlossen, sie hat sich jetzt aber etwas ausgesucht,  dass am Montag die Reise zu ihr antreten wird und von ihr habe ich
diese superschöne Tasche bekommen, über die ich mich riesig freue...


Sie wird meine Frühlings-Sommer-Begleiterin werden :-)))

Auch mit Anke hab ich schon vor einiger Zeit einen Tausch vereinbart und nun möchte ich die kleinen Schätzchen vorstellen...


Es sind Geschenkanhänger aus Salzteig in ganz verschiedenen Formen und teilweise mit tollen plastischen Strukturen - jedes für sich ein Unikat. Dazu gelegt hat sie noch 3 süße Duft-Pralinchen.

Liebe Gabi, liebe Anke - habt ganz herzlichen Dank für diese schönen Tausche (musste gerade den Duden nach der Mehrzahl befragen :-))) Es ist einfach eine Klasse-Idee von Petra gewesen, diese Aktion ins Leben zu rufen! Ich möchte sie nicht mehr missen.

Ansonsten freu ich mich, dass sich dieses Wochenende für mich um einen Tag verlängert hat - ich darf noch am Montag blau machen. In der Werkstatt geht es gerade in die heiße Phase vor der QM-Zertifizierung und entsprechend gut (und viel) hat jeder von uns Mitarbeitern zu tun (incl. Überstunden). Also war es eine Gelegenheit, die es zu nutzen galt.

Langweilig wird es mir auch in meiner Freizeit nicht - Ideen gibt es genügend, nur manchmal fehlt es an Zeit und Energie, sie umzusetzen. Und den Energiespeicher hoffe ich, in diesen 3 kostbaren Tagen wieder aufladen zu können.

Nun wünsche ich auch Euch, dass Euch neben allen Alltagspflichten immer auch ein gutes Quäntchen Energie für ganz eigene, persönliche Projekte übrig bleibt. Bleibt schön gesund und vorfreudig auf den hoffentlich nicht mehr lange auf sich wartenden Frühling!

Seid herzlichst gegrüßt von Lene

Samstag, 6. Februar 2016

Irgendwie...

... hat mich der Alltagstrott in den letzten Wochen wohl ein bißchen zu sehr beschäftigt, vor allen Dingen der Berufliche und da blieb nur wenig Energie für andere Dinge übrig. Deshalb entstand auch hier wieder eine solche, unbeabsichtigte Lücke.
Am letzten Sonntag hatte ich allerdings eine spontane Idee - angelehnt an diese Aktion von Nicole hab ich 7 Kärtchen gebastelt...


... und jeden Tag der Woche eines davon verschickt oder auch mal 2 an einem Tag, dass sie möglichst auch wirklich alle in dieser Woche ans Ziel gelangen. Auf diese Weise hab ich mir jeden Tag beim Schreiben eine kleine Freude bereitet und den Empfängerinnen vielleicht auch.

Ja, und sonst? Ist nicht wirklich nicht viel passiert - ich sehne mich nach Frühling. Mir geht dieser Wetter-Einheitsbrei ziemlich auf den Keks. Und in dieser Woche war es zu allem Überfluß so, dass
die Sonne immer gerade dann mal schien, wenn ich am Schreibtisch festgenagelt war und kaum hatte ich Feierabend, war sie verschwunden. Gemein!

Nun hab ich doch noch was für Petras Freutags-Tausch-Aktion...

 2 Paar Topflappen


und

2 Täschchen mit Reißverschluss-Fächern und in unterschiedlichen Größen




Vielleicht hat ja jemand Lust auf einen Tausch - ich würde mich freuen!

Nun wünsche ich Euch ein schönes Wochenende - entweder bunt-karnevalistisch oder auch ganz entspannt-chillig - lasst es Euch gut gehen und genießt die Pause vom Alltag auf Eure ganz eigene Weise.

Hier wartet der Zitronenkuchen noch auf seinen Zuckerguss

Seid herzlichst gegrüßt von Lene

Samstag, 9. Januar 2016

In der ersten Woche...

... sind wir wieder im Alltag gelandet und haben festgestellt, dass wir den viel zu frühen Ruf des Weckers eigentlich nicht wirklich vermisst hatten. Um so schöner ist es, das rettende Ziel "Wochenende" erreicht zu haben, wo die Uhren wieder langsamer laufen und wir die vergangenen Tage noch einmal Revue passieren lassen können.
Am letzten Sonntag haben wir, bei eisigen -10° noch einen schönen Spaziergang gemacht und die Stille in der Natur...

am Teich... 


.. am Rande der großen Stadt genossen.


Am Dienstagabend bekam Frau Holle wohl Besuch von Gold-Marie, die die Welt rings um uns her mit einem herrlichen weißen Mantel aus Pulverschnee bedeckt hat



Mittwoch-Abend hatte unser Weihnachtsbäumchen noch einmal einen großen Auftritt - mit 52 Kerzen durfte es zu diesem Fest seinen ganzen Zauber - Licht-Duft-Wärme - verströmen. Der Abschied fällt uns in jedem Jahr sehr schwer. Nun bleibt uns die Erinnerung und die Vorfreude auf dieses Jahr.
 
Am Donnerstag hieß es, den Wecker noch eine Stunde früher schrillen zu lassen, weil ich zunächst aus dienstlichen Gründen ans andere der Stadt musste. Es ist zwar immer wieder eine Heraus-forderung, nochmal eine Stunde früher aus den Federn und in die Tram zu steigen. Aber in Spandau erwartet mich eine sehr sympathische Kollegin, mit der ich gemeinsam Abrechnungen erledige.
Anschließend habe ich die Gelegenheit genutzt und meine Eltern besucht, die ja seit einigen Jahren hier zu Hause sind. Inzwischen können sie allerdings nicht mehr gemeinsam in ihrer Wohnung leben - mein Vater wird aufgrund seiner Demenzerkrankung auf der Pflegestation betreut, während meine Mutter von ihrem gemeinsamen 2- in ein 1-Zimmer-Appartement umgezogen ist. Aber sie verbringen täglich Zeit miteinander, soweit es die ihre Kondition erlaubt. Wir sind 4 Geschwister und versuchen, so oft es uns möglich ist, unsere Eltern zu besuchen. Mein Vater hat unsere Namen, glaube ich, vergessen. Aber sein Lächeln, wenn ich ihn begrüße und er mich doch zu erkennen scheint, ist viel wichtiger, weil es zeigt, dass er mich trotz allem erkennt und mir vertraut. Diese Momente werden immer kostbarer!

Gestern war Freutag - die Arbeit geht an diesem Tag um einiges leichter von der Hand, finde ich.
Und immer wieder eine besondere Freutags-Freude ist auch Petras tolle Tausch-Aktion, an der ich mich auch sehr gern beteilige. Diesmal ist es nichts Genähtes, nichts Gestricktes und auch nichts Gehäkeltes, sondern....

ein Zettelhalter, der einmal ein Buch war.
Ich glaub, das ist "upcycling"


Und vielleicht gibt es ja Jemanden, der genau dieses Shabby-Teil gebrauchen kann?
Ich freu mich auf Dein Tausch-Angebot!
Ach ja, das neue Jahr hat auch wieder ein bißchen mehr Ordnung in mein Zimmer gebracht - neue Regale und Tisch eigens zum Nähen haben Einzug gehalten. Und endlich gibt es eine praktische Aufbewahrung für die bunten Bänder...

aus einem ausrangierten Keilrahmen, einigen Haken, Papprollen, Bändern und Masking-Tape
wurde eine praktische Aufbewahrung, die noch viel Kapazität bereithält.


Der Nähkasten darunter wird auch noch eine Frischekur bekommen - er steht nun nicht mehr auf seinen eigenen (wackligen) Beinen, sondern hat auch ein sonniges Plätzchen auf dem Nähtisch


Soviel also von meiner ersten Woche des Jahres 2016. 
An dieser Stelle möchte ich auch vielen Dank sagen für all Eure vielen netten Worte, Kommentare, mails und nicht zuletzt auch die her(z)rlichen Überraschungen, die Ihr mir im vergangenen Jahr habt zukommen lassen. Es ist schön, ein Teil dieser sympathischen, bunten Blogger-Gemeinde zu sein und ich hoffe sehr, dass ich auch in diesem Jahr wieder ein bißchen zu dieser Vielfältigkeit beitragen kann.

Seid ganz herzlichst gegrüßt
von Lene

Sonntag, 3. Januar 2016

Gute Wünsche für's neue Jahr...

... möge das Glück immer greifbar sein,
mögen gute Freunde immer in Deiner Nähe sein.
Möge Dir jeder Tag, der kommt, eine besondere Freude bringen,
die Dein Leben heller macht.

Als mir dieser Neujahrswunsch begegnet ist, fiel mir beim "greifbaren Glück" auch gleich noch eine kleine Geschichte ein, deren Idee ich so schön finde, dass ich sie in diesem Jahr gern selbst mal ausprobieren möchte. Vielleicht gefällt sie auch der/dem einen oder anderen von Euch?!

Es war einmal ein Bauer, der steckte jeden Morgen eine Handvoll Bohnen in seine linke Hosentasche. Immer, wenn er während des Tages etwas Schönes erlebt hatte, wenn ihm etwas Freude bereitet oder er einen Glücksmoment empfunden hatte, nahm er eine Bohne aus der linken Hosentasche und gab sie in die rechte.
Am Anfang kam das nicht so oft vor. Aber von Tag zu Tag wurden es mehr Bohnen, die von der linken in die rechte Hosentasche wanderten. Der Duft der frischen Morgenluft, der Gesang der Amsel auf dem Dachfirst, das Lachen seiner Kinder, das nette Gespräch mit einem Nachbarn - immer wanderte eine Bohne von der linken in die rechte Tasche.
Bevor er am Abend zu Bett ging, zählte er die Bohnen in seiner rechten Hosentasche. Und bei jeder Bohne konnte er sich an das positive Erlebnis erinnern. Zufrieden und glücklich schlief er ein - auch wenn er nur eine Bohne in seiner rechten Hosentasche hatte. 
(Quelle: zeitblüten.com)



Ich wünsche Euch ein frohes, gesundes, erlebnisreiches neues Jahr mit guten Freunden an Eurer Seite und täglich einer Handvoll Glück(sbohnen in der Hosentasche :-)))

Seid herzlichst gegrüßt
von
Marlene