Sonntag, 31. August 2008

Erste Urlaubsimpressionen "in Öl" und ein kurzer Stadtspaziergang

Gestern hat Jochen dieses Bild (siehe oben) mit dem Blick auf "unseren" See - dem Särvsjö - fertiggestellt. Das ist eine der wunderbaren Impressionen, die wir aus dem diesjährigen Schweden-Urlaub in unserem Herzen mit nach Hause genommen haben. Baden war im Juni leider (noch) nicht möglich, das Wasser hatte sicher keine 10°, dafür haben wir uns an seinem Ufer entweder den Wind kräftig um die Nase wehen lassen oder die einzigartig sanfte, klare Luft genossen, Steine gesammelt und ein Sträußchen Wollgras gepflückt. Jochen war mehrmals mit dem Kanu unterwegs und ihm sind ja auch Rentiere am Ufer begegnet. Und all diese Erinnerungen sind nun in dieses Bild geflossen.
Seine HP ist übrigens vorübergehend "außer Betrieb", weil wir zum September den Anbieter wechseln. Wir waren den ständigen Ärger mit der Telekom endgültig leid. Aber es dauert nicht lange, dann sind seine wunderbaren Werke wieder zu bewundern.

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Ansonsten hat es uns heute mal wieder "in die Stadt" gezogen. Wir wohnen hier wirklich sehr ruhig für großstädtische Verhältnisse, aber manchmal brauchen wir einfach "das Leben mittendrin". Also sind wir mit dem Bus zur Wiege Berlins - dem Nikolaiviertel - gefahren. Dort waren an diesem Wochenende wieder historische "Gestalten" unterwegs. Hier gibt es viele Informationen rund um die Historiale, die jedes Jahr zu einem besonderen Ereignis der Geschichte stattfindet. In diesem Jahr ist es die Märzrevolution 1848.

Das sind doch mal Sonntagskleider, oder?

Das Militär macht Pause...

... oder hat die Uniform "an den Nagel gehängt"...

... oder muss noch darüber nachdenken

Oder fachsimpelt noch ein Weilchen


Derweil stellt sich Friedrich Wilhelm IV den Fragen des Publikums

und der Messerschmied wartet auf Kundschaft.

An dem wunderschönen Lädchen "Kugelei" vorbei ging es dann weiter in die Berliner Gegenwart

Zwischen Neptunbrunnen, Marienkirche und Alexanderplatz

Der "Telespargel" in ganzer Länge

und wenn er richtig "strahlt"

Badefreuden zu seinen Füßen

Berlin-Alexanderplatz - ein Blick hierhin

oder hierhin - da hinten am Fuße des Park Inn gibts Lecker-Eis

Das Rote Rathaus, in dem unser Regierender Bürgermeister residiert.

Und die beiden bizarren Beton-Türme da hinten sind die derzeitigen Reste von "Erichs Lampenladen" - dem Palast der Republik.

Und dann ging's zurück in den Süden der Stadt - der Pflaumenkuchen wartet!



Kommentare:

  1. liebe marlene,

    ach wunderschöne aufnahmen von berlin, ich liebe diese stadt, vor allem weil meine freundin und meine nichte dort sind. abwechslungsreich, bunt und schillernd und trotzdem ruhig und beschaulich.

    und das bild von deinem mann ist ja auch sehr schön, das glaub ich das man an dem ort seinen seelenfrieden findet.

    ich wünsche dir einen guten wochenstart und

    lg
    karin

    AntwortenLöschen
  2. Find ich toll wenn man ab und zu mal ein bisschen Großstadtluft schnuppern kann wenn einem danach ist. Da ist halt immer was geboten, aber wir hier auf dem "Land" haben auch unsere Events, dann halt eine Nummer kleiner als in Berlin. :-)
    Das Bild sieht klasse aus! Ich bin mal gespannt wann mein Mann mal wieder statt einem Farb- einen Malpinsel zur Hand nimmt!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marlene, das Bild.... als wenn man in Schweden ist!!! Wunderschön. Vielen Dank auch für die Fotos von Berlin. Ich war noch nie da und so lerne ich es kennen.
    Liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  4. So müsste man malen können, ich werde es nie begreifen, wie man so was schafft. Ich oute mich hier, dass ich mit moderner Kunst wie bunte Kreise, Striche und Klekse absolut nichts anfangen kann, aber wenn man Menschen und Landschaften so malen kann, als wäre das alles echt, da könnten einem die Tränen in die Augen treten. Dein Mann ist ein toller Künstler!
    Lieben Gruss
    Gisela

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja eine tolle Idee, die Vergangenheit in die Gegenwart zu holen. So ganz was anderes, wenn man Leute in den Kostuemen in alltaeglichen Situationen sieht.
    Das Gemaelde gefaellt mir auch sehr gut:)
    LG, Bek

    AntwortenLöschen
  6. Mönsch....ich bekomme Fernweh nach Berlin....meinem Sohn und Familie....ihrem Sprengel....das ist so süß, wenn mein Mann und ich und unser Hund in Berlin sind und Ronja muss mal, dann ruft mein Mann immer: "Bin mal eben um`n Sprengel..."
    Kenne all die Gegenden auf Deinen Bildern sehr gut.....wenn wir in Berlin sind, packen wir unser Auto nicht mehr an und erlaufen uns alles oder fahren mit der S-Bahn kreuz und quer.....
    Sehe meinen Sohn und seine Familie übermorgen....juchhuu...Berlin kommt man zur Abwechselung zu uns.
    LG,
    Iris

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Marlene, gut, daß ich zuerst mit dem Potsdam Post begonnen habe. Die Berliner Bilder habe ich jetzt (Du weißt, wie heiß ich sonst auf Berlin Fotos bin) einfach überflogen, weil ich außer dem Ölbild eigentlich nix mehr richtig gesehen habe. Das Bild hat eine solche harmonisch, ruhige Ausstrahlung und ist dabei doch so ausdrucksstark, daß es mich doch sehr stark berührt. Da ist Deinem Mann etwas sehr schönes gelungen. Und daß Sohnemann wieder gut zuhause ist, freut mich auch für Euch. Lieber Gruß vom Wurzerl

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Marlene,
    das Bild von Deinem Mann gefällt mir sehr gut. (Nur der Rahmen nicht so, aber das ist Geschmackssache)Ich finde es beneidenswert, wenn man das, was man vor dem inneren Auge hat, auch darstellen kann. Ich hab zwar mal gemalt, aber können tu ich es nicht.
    Die Berlinfotos und der Bericht haben mir auch sehr gut gefallen.
    LG Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Marlene,
    das Urlaubsbild ist herrlich, da kommen beim Anblick bestimmt die Erinnerungen zurück.
    Der Spaziergang durch Berlin hat mir sehr gut getan, ich war noch nie dort, aber du hast mich neugierig gemacht.
    Ganz liebe Grüße von Antje

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marlene,
    was für ein schönes Bild, das Jojo da gemalt hat. Es könnte glatt meinem Herzen entspringen. Ein wahrlich schwedischer Traum!

    "Historiale"! Wundervolles Event mitten in der Stadt. Hätte mich auch begeistert. Ich liebe solche Veranstaltungen sehr.

    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Ja, dieser Kommentar wurde von mir gelöscht, weil er irgendwie durcheinander geraten war. deshalb gibt es einen Neustart:
    Liebe Marlene, das Bild von deinem mann ist sehr ansprechend. Dein Berlinbummel war wieder mal eine Reise in die Vergangenheit. Viele dieser Ecken kenne ich, da kommen dann immer Sehnsüchte hoch...
    Solche historischen Vorstellungen mag ich gerne. Im benachbarten Neu- Brisach, gibt es am Weihnachtsmarkt auch immer solche lebendigen Dinge, wie die alten Handwerkszünfte.Da geht dann immer Louis VIV. durch die Gässchen und schwätzt mit den Leuten.Sehr amüsant ist es.
    Ein schönes Wochenende
    wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schöne Bilder! Berlin ist wirklich immer wieder eine Reise wert, schade das es so weit weg ist. Das Bild von deinem Mann ist sehr gelungen, es strahlt Ruhe, Klarheit und Weite aus. Ich kann die Faszination verstehen.
    LG
    Simone

    AntwortenLöschen
  14. hallo marlene,

    deine bilder von berlin gefallen mir sehr...berlin ist ja immer noch meine lieblingsstadt...ich würde nächstes jahr gern dort hin ziehen, wenn meine tochter das abi gemacht hat...da muss ich allerdings erst mein haus hier verkaufen und dann dort ein neues finden...

    nicht einfach, aber ich hoffe, es klappt.

    lg anja

    AntwortenLöschen