Sonntag, 31. August 2008

Erste Urlaubsimpressionen "in Öl" und ein kurzer Stadtspaziergang

Gestern hat Jochen dieses Bild (siehe oben) mit dem Blick auf "unseren" See - dem Särvsjö - fertiggestellt. Das ist eine der wunderbaren Impressionen, die wir aus dem diesjährigen Schweden-Urlaub in unserem Herzen mit nach Hause genommen haben. Baden war im Juni leider (noch) nicht möglich, das Wasser hatte sicher keine 10°, dafür haben wir uns an seinem Ufer entweder den Wind kräftig um die Nase wehen lassen oder die einzigartig sanfte, klare Luft genossen, Steine gesammelt und ein Sträußchen Wollgras gepflückt. Jochen war mehrmals mit dem Kanu unterwegs und ihm sind ja auch Rentiere am Ufer begegnet. Und all diese Erinnerungen sind nun in dieses Bild geflossen.
Seine HP ist übrigens vorübergehend "außer Betrieb", weil wir zum September den Anbieter wechseln. Wir waren den ständigen Ärger mit der Telekom endgültig leid. Aber es dauert nicht lange, dann sind seine wunderbaren Werke wieder zu bewundern.

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Ansonsten hat es uns heute mal wieder "in die Stadt" gezogen. Wir wohnen hier wirklich sehr ruhig für großstädtische Verhältnisse, aber manchmal brauchen wir einfach "das Leben mittendrin". Also sind wir mit dem Bus zur Wiege Berlins - dem Nikolaiviertel - gefahren. Dort waren an diesem Wochenende wieder historische "Gestalten" unterwegs. Hier gibt es viele Informationen rund um die Historiale, die jedes Jahr zu einem besonderen Ereignis der Geschichte stattfindet. In diesem Jahr ist es die Märzrevolution 1848.

Das sind doch mal Sonntagskleider, oder?

Das Militär macht Pause...

... oder hat die Uniform "an den Nagel gehängt"...

... oder muss noch darüber nachdenken

Oder fachsimpelt noch ein Weilchen


Derweil stellt sich Friedrich Wilhelm IV den Fragen des Publikums

und der Messerschmied wartet auf Kundschaft.

An dem wunderschönen Lädchen "Kugelei" vorbei ging es dann weiter in die Berliner Gegenwart

Zwischen Neptunbrunnen, Marienkirche und Alexanderplatz

Der "Telespargel" in ganzer Länge

und wenn er richtig "strahlt"

Badefreuden zu seinen Füßen

Berlin-Alexanderplatz - ein Blick hierhin

oder hierhin - da hinten am Fuße des Park Inn gibts Lecker-Eis

Das Rote Rathaus, in dem unser Regierender Bürgermeister residiert.

Und die beiden bizarren Beton-Türme da hinten sind die derzeitigen Reste von "Erichs Lampenladen" - dem Palast der Republik.

Und dann ging's zurück in den Süden der Stadt - der Pflaumenkuchen wartet!



Sonntag, 24. August 2008

Besuch in Potsdam


Gestern war ich mit Chrissi in Potsdam verabredet. Sie hat ihren Mann zu einem beruflichen Termin dorthin begleitet und wie auch bei den Staatsbesuchen gibt es zwischendurch ein "Damen-Programm". Und so hat sich die Gelegenheit ergeben, dass wir uns nach knapp 3 Jahren per Brief persönlich kennenlernen konnten.
Der Tag begann allerdings mit richtig heftigem Landregen - eigentlich kein so einladendes Wetter für eine Stadterkundung. Leider hab ich zu allem Überfluss auch noch die Kamera zu Hause liegen lassen. Deshalb kann ich auch nur einige Schnappschüsse beisteuern. Aber Chrissi hat alles im Bild festgehalten. Und das Wetter hatte auch ein Einsehen mit uns - es wurde von Stunde zu Stunde sonniger.

Zunächst hat uns der Weg zum Grundstück des berühmten Staudenzüchters Karl Förster geführt. Dort gibt es eine tolle Gartenanlage zu bestaunen mit vielen Pflanzen, die zumindest ich noch nicht kannte. Es ist echt ein Idyll und bei schönem Wetter lässt sich auf der Bank im Schatten der Bäume mit einem herrlichen Blick auf den Senkgarten und Teich prima verweilen. Bei uns war's zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz so gemütlich. Im Moment kümmert sich seine Tochter Marianne Förster um diese Gartenanlage. Gleich nebenan ist übrigens auch eine große Staudengärtnerei, in der das Herz eines jeden Gärtners wahrscheinlich höher schlägt. Wir hätten auch am liebsten, aber...


Der nächste Programmpunkt war das Krongut Bornstedt. Es gehört zum Ensemble der berühmten Schlösser und Gärten Postdams. Erste Erwähnung fand "Bornstede" in einer Urkunde von 1304. Das Rittergut wurde dann um 133o durch die sächsische Familie von der Gröben errichtet. Nach der Notzeit im 30-jährigen Krieg wurde das Gut an den großen Kurfürsten verkauft. Es entstehen die Brauerei und Brennerei auf dem Gelände. 1846 fällt das gesamte Gut (bis auf einen Teil des Herrenhauses) einem Brand zum Opfer. In den folgenden Jahren wird es im italienischen Landhausstiel wieder aufgebaut und das Kronprinzenpaar Friedrich Wilhelm (1831–1888) und seine englische Gemahlin Victoria (1840–1901) übernehmen und bewirtschaften das Gut als "Naturalbesitz und zum Nießbrauch" und machen es zu einem Mustergut. Hauptsächlich Milchwirtschaft und Hühnerzucht.
1901 zieht Prinzessin Feodora (1847-1910), jüngste Schwester der Kaiserin Auguste-Victoria (1858-1921) in das Krongut ein. Es entsteht ein Künstlerhof mit Schriftstellern, literarischen Zirkeln und Malern. Nach ihrem Tode bleibt das Gut zunächst unbewohnt.
1927 wird das Gutshaus zu einem 4-Familien-Haus umgebaut. Letzter Eigentümer ist 1950 der Kronprinz Wilhelm von Preußen. Kurze Zeit später wird der Besitz enteignet und der Reiz der Anlage durch zahlreiche Umbauten zerstört.
Im Jahr 1999 beginnt die Restaurierung und Sanierung des Krongutes. Eingeweiht wird die Anlage am 1. Juni 2002, dem Jahr der Romantik.

Heute beherbergt die Anlage u.a. ein Standesamt, einen Rosengarten, verschiedenes Handwerk - angefangen vom Hofbäcker über den Hoffriseur, Glasbläser, Schokoladenmanufaktur... Es gibt in diesem Gebäude einen wunderbaren Gutsladen, der sicher für jeden Besucher etwas zu bieten hat. Ob es tolle Keramik mit dem Design "Herr Ribbeck aus Ribbeck im Havelland" ist oder handgemachten Senf in unendlich vielen Geschmacksrichtungen, Gewürze, Öle. Auch Modedesigner, Perlen- und Wollkünstlerinnen bieten ihre Produkte an. Man kann auch das eine oder andere schöne Stück für den Garten finden. Und nicht zuletzt ist auch reichlich für das leibliche Wohl gesorgt. Wie gesagt, gestern war das Leben auf dem Gutshof durch das zu dem Zeitpunkt noch trübe Wetter etwas schaumgebremst. Aber ich weiß von Kollegen, dass es z.B. in der Spargelsaison absolute Feststimmung herrscht. Und die vielen blühenden Oleander sind uns aufgefallen - sicher hunderte Pflanzen in allen möglichen Farben. Das muss bei Sonnenschein eine Augenweide sein.
Übrigens, vom 22.11. - 28.12. findet dort der traditionelle "romantische Weihnachtsmarkt" statt. Also wer Lust hat - er ist sicher eine Reise wert!

Und vom Krongut aus fanden wir uns auf "verschlungenen" Wegen plötzlich an der Orangerie der Parkanlage Sanssouci wieder.

Anschließend sind wir durchs holländische Viertel geschlendert. Es liegt im Herzen Potsdams und wurde (1733-1740) auf ehemaligen Sumpfgebiet unter Leitung des holländischen Baumeisters Johann Boumann errichtet. Diese roten Klinkerhäuser strahlen viel Wärme aus und die Mischung von kleinen Läden, Galerien, Werkstätten, Kneipen, Restaurants und Cafés geben dem Holländischen Viertel ein Flair, das es bei Einwohnern und Touristen gleichermaßen beliebt macht. Leider hab ich davon kein Bild zu bieten. Aber vielleicht Chrissi - auf jeden Fall aber google. Also, in diesem Teil der Stadt könnte man sicher tagelang verweilen, um all die "lauschigen Lokalitäten" richtig zu genießen.

Im Neuen Garten haben wir diese "himmlische Ruhe" mitten in der Stadt genossen. Beim Schloss Cecilienhof, der Gedenkstätte zum Postdamer Abkommen, war verständlicherweise wieder mehr Touristenauflauf.

Beeindruckend für uns waren auf jeden Fall diese herrlich-vielfältigen Rabatten - besonders dieses Arrangement ausschließlich aus Blattpflanzen. Einmalig schön!

Ansonsten "verliefen" sich die Besucher allerdings auf dem großen Parkgelände zwischen Jungfern- und Heiligensee. Das Marmorpalais ist vollständig verhüllt und wird derzeit restauriert.

Und plötzlich tauchte vor uns eine Pyramide auf? Jetzt weiß ich auch, was es damit auf sich hat?
Sie wurde in den Jahren 1791/92 zum Frischhalten der Lebensmittel errichtet. Das Eis dafür wurde im Winter dem Heiligensee entnommen. Kaiser Friedrich Wilhelm II gehörte der Freimaurer-Loge an und deren Bedeutungsinhalte spiegeln sich in dem Stil einiger Gebäude wieder.

Noch kurz einen Blick hinüber zu den Villen der Schönen und Reichen wie Jauch, Joop etc.

Nachdem ich ja seit unserem Urlaub bestrebt bin, meiner Gesundheit und dem Gewicht zu Liebe noch mehr Strecken zu Fuß zurückzulegen, hab ich gestern auf jeden Fall einen wertvollen Beitrag dazu geleistet. Und da durfte ich mir zum Abschluss auch guten Gewissens ein absolut leckeres Stück "Donauwelle", in der "Biosphäre" mit netter Gesellschaft dieser beiden Gesellen, leisten.

Und nun werde ich mich gemütlich in die Sofa-Ecke zurückziehen und den verregneten Sonntag zum gemütlichen Lesen und Stricken nutzen.
Auch Euch wünsche ich einen schönen Sonntag, wie immer Ihr ihn Euch gestaltet!!!

Montag, 18. August 2008

Tolle Post ist gelandet und "der Ausflügler" ist auch wieder da

In der vergangenen Woche hat sich der Blick in den Briefkasten echt gelohnt. Es kam sooo schöne Post. Zuerst kamen die liebevoll verpackten Sämereien von Anita

Die Stockrosen-Samen schlummern schon in vielen kleinen Töpfchen und ich kann es kaum erwarten, wenn die ersten Pflänzchen ihre Köpfe aus der Erde strecken.

Und dann kamen noch die herrlichen Tausch-ATC's von Birgit

In der Karte mit dem schönen Rankenkranz-Motiv versteckten sich noch kleine Überraschungen - diese tollen Tags.

Stefanie hat mir zum Tausch dieses Kärtchen mit einem schönen provenzalischen Motiv geschickt.


Vielen lieben Dank für all die wunderbaren Gaben und Tauschobjekte. Ich freu mich sehr darüber!!!

Und noch eine tolle Überraschung gab's in Jojos kleiner Welt. Florian ist wieder da!!!


Er ist zurück aus der (auch am Outfit zu erkennen) schwedischen Natur und Wandereinsamkeit. 4 Wochen Zeit wollte er sich für die ca. 400 km "Kungsleden" nehmen. Und dann war er einfach so gut "zu Fuß" und doch ganz ohne Eile. Bis auf einige Blessuren und der Einbuße von mehreren Kilos ist er bester Laune und mit gesegnetem Appetit zurückgekehrt. Auf der Heimfahrt hat er noch von selbstgebackenem Pflaumenkuchen geträumt und möglicherweise zeitgleich ist in unserer Küche ein solcher Traumkuchen entstanden und hat ihn am Sonntagmorgen in seiner Wohnung begrüßt. Wir freuen uns, dass er recht wohlbehalten wieder daheim ist und gleichzeitig, dass er eine so schöne Zeit mit unvergesslichen Erlebnissen und Begegnungen hatte.

Sonntag, 10. August 2008

Tolle Post und kreative Stunden

Besondere Freude hat mir in dieser Woche dieses romantische Rosen-ATC von Heidi gemacht.
Es ist einfach klasse, solch schöne Post beim Heimkommen vorzufinden. An dieser Stelle möchte ich Dir nochmals lieben Dank sagen für dieses kleine (große) Näh-Kunstwerk.


Ich bewundere ja echt all diejenigen, die mit ihrer Nähmaschine auf Du und Du stehen und mit ihr gemeinsam immer neue herrliche Dinge "hervorzaubern". Ich hab's auch mal wieder versucht, aber es war leider nicht wirklich von Erfolg gekrönt. Ich hab's nach einigen Versuchen mit diesem Ergebnis aufgegeben und...


...bin dann doch wieder zu Papier, Stempeln, Sticker etc. zurückgekehrt. Es sind einige kleine Kärtchen entstanden. Also wer Lust zum Tausch hat - ich freu mich drauf!!!

"Luna"

"Dream"

"Leuchtturm Roter Sand"

"Leuchtturm Amrum"

"Leuchtturm Greifswalder Oie"

"Girlfriends"

"Princess" bereits reserviert für Birgit

"Madita" bereits reserviert für Birgit

"Rose"

"Sunflower"


Dienstag, 5. August 2008

Eine Riesen-Überraschung...



... gab's heute für mich. Gisela hat mir gleich 2 Awards verliehen. Dazu möchte ich gern folgendes sagen. Natürlich freue ich mich sehr darüber, aber die eigentliche Freude bereiten mir ihre persönlichen Gedanken, die sie dazu geschrieben hat. Sie sind es, die mein Herz berühren und für die ich Dir herzlich danke, liebe Gisela!
Ansonsten hab ich, das gebe ich ehrlich zu, mit diesen Awards nach wie vor so meine Schwierigkeiten (siehe Button unten links). Eben weil noch immer dieses Schneeball-System dahinter steht. Ich sehe mich deshalb auch außer Stande, mich daran zu beteiligen. Ich mag all die interessanten, bunten, kreativen, liebenswerten Blogs, die in meiner "Lieb-Links"-Liste aufgeführt sind und könnte und wollte mich überhaupt nicht für die 5 "schönsten" entscheiden.
Bitte fühlt Euch an dieser Stelle alle gleichermaßen von mir bedacht für Eure individuellen, persönlichen, einfallsreichen, liebevoll gestalteten Blogs, die ich so gern besuche bei Sonne und Regen, ob's stürmt oder schneit.

Sonntag, 3. August 2008

Wo bleibt nur die Zeit...

... sie rast im Augenblick in Lichtgeschwindigkeit an mir vorbei.

Schon am vergangenen Freitag, am 25. Juli, hat Jochen seine Ausstellung in der Galerie Zeitzone im Kreuzberger Szene-Kiez eröffnet. Eine vollkommen neue Erfahrung und entsprechend aufregend. So haben wir es leider auch schlichtweg vergessen, zu fotografieren (bis auf einige etwas verwegene/verwackelte Schnappchüsse). Aber wer sich für Jochens Bilder interessiert, kann gern auch hier schauen. Besucher sind jederzeit Herzlich Willkommen!!!

An diesem Freitag gab's Feuerwerk aus Anlass des Schweizer Nationalfeiertags. Und da der Weg uns sowieso zum Hauptbahnhof führte, haben wir uns dieses Schauspiel nicht entgehen lassen. Allerdings setzte zeitgleich mit dem Feuerwerk der Regen, von heftigem Wind fast waagerecht übers Gelände getrieben, ein.

So kamen wir ziemlich durchgeweicht auf dem Bahnsteig 5 in der untersten Etage des neuen Hauptbahnhofs an. Dort wartete schon der Nachtzug nach Malmö auf die Reisenden, u. a. unseren Sohn Florian. Er ist auf dem Weg zu einer 4-wöchigen Wanderung auf dem nördlichen "Kungsleden" in Schweden. Ich geb's zu, mir ist schon "etwas" weh um's Herz bei dem Gedanken, dass er ganz allein unterwegs sein wird. Na Ihr wisst schon, ein Mutterherz... Gleichzeitig kann ich's natürlich auch verstehen, dass er den ganzen Trubel mit Uni und Job bei Globetrotter mal total hinter sich lassen will. Er hat noch bis kurz vor der Abreise gearbeitet, dementsprechend gestresst kam er zum Zug und deshalb haben wir ihn von einem "netten Abschiedsfoto-Shooting" verschont. Nur aus der Ferne - ganz hinten - ist er zu sehen.

Wir wünschen ihm viel Freude, wunderbare Erfahrungen, die eine oder andere nette Begegnung mit anderen Wanderbegeisterten und natürlich eine gesunde Heimkehr!!!

An dieser Stelle möchte ich aber auf keinen Fall länger die wunderbaren Überraschungen per Post unerwähnt lassen, die mich in den letzten Wochen erreicht haben.

Zuerst kamen die herrlichen Tausch-ATC's von Chrissi in einem tollen selbstgestalteten Kuvert und dem schönen Lesezeichen (davon kann man nie genug haben, wie ich finde) an.

Und dann... war ich ja tooootal von den Socken - ich hab was gewonnen!!! Martina hat ein AMC verlost. Der gepolsterte Umschlag, der mich erreichte, hatte allerdings nicht nur diese wunderschöne AMC + Lesezeichen zum Inhalt, sondern das passende Stöffchen mit Olivenzweig-Motiv obendrein. Und dem Brief entströmte ein herrlicher Duft von frischem Lavendel. Der war zum einen in einem kleinen Duftsäckchen eingefangen und noch dazu eben frischen Lavendel zum Nachfüllen. Du hast ja einfach an alles gedacht!!!

Der 3. im Bunde war der Brief von Bille (sie hat leider noch kein Blögchen), meiner besten Freundin seit nunmehr fast genau 31 Jahren. Sie hat mir 3 süße Stempelabdrücke mit Sarah-Kay-Motiven geschickt.


Habt vielen lieben Dank für Eure superschöne Post. Ich habe mich riesig gefreut über diese ganz besonderen Schätzchen.