Sonntag, 22. März 2009

Ein neues Zuhause für die Pflanzen

#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#
Am Freitag haben wir uns auf den Weg in die Uckermark gemacht, wo unsere Pflänzchen aus dem hiesigen Garten ein neues Zuhause bekommen. Leider hat sich zum Frühlingsbeginn das Wetter nicht von seiner Sonnenseite gezeigt. Es war ziemlich kalt an den Händen beim "buddeln" in der Erde und "planschen" mit dem Wasser. Wir mussten auch vorsichtig vorgehen, denn Jochens Mutter war sich nicht sicher, an welcher Stelle noch das eine oder andere ihrer Pflänzchen in der Erde schlummerte. Deshalb haben wir auch nicht das ganze Stück umgegraben, sondern wirklich nur die notwendigsten Löcher gegraben. Als erstes entstand der Kreis aus Buchsbäumchen mit der Rose in der Mitte. Das Geißblatt hat sein Plätzchen direkt am Haus gefunden - daneben soll demnächst noch eine einladende Bank ihren Platz finden. Und für unsere Pfingstrose haben wir beim Abharken des Laubs tatsächlich 2 Gefährten gefunden:




Hibiskus, Stockrosen und 2 weitere kleine Röschen haben ihren Platz am Zaun eingenommen:


Und die Kletterspezialistin "New Dawn" hat im alten Süßkirschenbaum einen neuen Freund gefunden. Wir hoffen, dass sie ihn bald innig umarmt und mit ihren wunderbaren Blüten schmückt.


Das war also der Beginn unserer neuesten Leidenschaft - der Gestaltung eines kleinen "Landidylls". Wobei ich wirklich zugeben muss, dass es davon augenblicklich noch recht weit entfernt ist und uns sicher noch einige mehr oder weniger große Stolpersteine begegnen werden. Es wird noch sehr viel Fingerspitzengefühl Jochens Familie gegenüber notwendig sein, bis es sich wirklich zu einer Idylle entwickelt haben wird, in der wir zum Genießen und Entspannen kommen. Für die nächsten Schritte sind wir eindeutig auf wärmere Temperaturen angewiesen. Dieser Einsatz war ja kürzer als geplant, weil uns leider noch kein Übernachtungsplatz zur Verfügung steht. Das soll sich das nächste Mal unbedingt ändern, dann bleibt auch mehr Zeit zum "Anpacken".
#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#

Kommentare:

  1. Der Anfang ist getan, liebe Marlene und sieht ja auch schon nach was aus. Lasst Euch Zeit, so ein Projekt braucht Geduld. Schließlich soll es Spaß machen, sich so eine ländliche Oase aufzubauen.
    Schönen Sonntag Abend noch und liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Aller Anfang ist schwer, aber mit der Zeit wird das schon so werden wie ihr euch das vorgestellt habt! Ich sag immer: Rom ist auch nicht an einem Tag gebaut worden und ein Garten wird nie fertig! Selbst jetzt nach über 15 Jahren gärtnern fällt mir immer wieder etwas Neues ein!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marlene,
    der Anfang ist doch gemacht und beim gärtnern braucht's halt Zeit. Das, was du zeigst, sieht schon sehr vielversprechend aus.
    LG, Martina

    AntwortenLöschen
  4. Wenn seine Familie erst mal die Anfänge im Sommer sieht, wird sie sicher auch begeistert sein. Ihr macht bestimmt was tolles draus und da haben ja alle was davon. Ich bin gespannt!
    GLG
    Gisela

    AntwortenLöschen
  5. Da habt Ihr doch schon ganz schön was geschafft und das Ergebnis kann sich für den Anfang auch sehen lassen. So einen "alten", schon bewachsenen Garten umzugestalten ist etwas ganz anderes als einen Garten komplett neu anzulegen, oft sind die kleinsten Ideen nur mit ganz viel Vorarbeit umzusetzen, weil alles durchwurzelt ist ...
    Aber es macht viel Spass, so ein Projekt umzusetzen und nach und nach etwas zu verändern. Eurer Familie wird es sicherlich dann auch gut gefallen.
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Marlene,
    ich freue mich mit Euch. Es ist wunderschön etwas zu pflanzen. Ich liebe es.
    LG,
    Helga

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Marlene,
    ich drück Euch ganz feste die Daumen, dass Ihr Euch Euer Idyll so einrichten könnt, wie Ihr es Euch vorstellt. Auf jeden Fall bin ich schon sehr gespannt darauf, wie es aussieht, wenn alles grünt und blüht.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche
    Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Es wird wachsen und gedeihen...da bin ich sicher....ich denke, da müsst Ihr sicher behutsam zu Werke gehen..
    Jetzt brauchen wir erstmal Frühling...Wärme, damit die Erde endlich nicht mehr so eisig ist....Sonne und höhere Temperaturen, wovon wir hier im Moment weit entfernt sind....
    Leider beginnt bei meinem Mann jetzt auch langsam wieder der Heuschnupfen...die Kehrseite der Medaillle.
    Liebste Herzblattgrüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  9. Aller Anfang ist schwer, da braucht man wirklich viel Fingerspitzengefühl und Geduld. So ein Garten muss ganz langsam wachsen. Eure ersten Versuche sehen schon sehr vielversprechend aus.
    Ganz liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  10. du wirst sehen, die mühen werden reichlich belohnt :)

    herzliche grüße
    barbara

    AntwortenLöschen