Samstag, 27. Juni 2009

Leider schon wieder vorbei...

...ist unser wunderschöner Mini-Kurz-Urlaub.

In diesem Jahr haben wir „Mitsommer“ mal wieder im eigenen Land verbracht und leider nicht im geliebten Schweden. Zum einen hatte ich nur eine Woche zur Verfügung und zum anderen ist unser braves Auto noch nicht so ganz fit. So haben wir beschlossen, einige schöne Tage in der Uckermark bei Lychen zu verbringen. Das Wetter war traumhaft zum Baden und Wandern, aber der Reihe nach...

Wir kannten ja mittlerweile schon die Tour mit Bahn, Bus und zum Schluß bei Lychen die Umleitung, die für uns günstiger nicht sein kann, weil die Busfahrer so freundlich sind und auch mal außer der Reihe in der „Wildnis“ halten. So kamen wir am Montag mittag zwischen frisch gemähten Heu-Wiesen und irre duftenden und von Bienen summenden Lindenbäumen gut gelaunt in Rutenberg an.



Die Sonne schien freundlich und ein angenehm frischer Sommerwind raschelte im Schilf und in den Bäumen an „unserem“ Kron-See, der uns am Ortseingang begrüßte.


Aber zunächst hieß es Gepäck zum Haus von Jochens Mutter bringen. Hier blühten die Heckenrosen in voller Pracht und auch unsere im Frühjahr umgesetzten Pflanzen sind zu unserer Freude alle wunderbar angewachsen. Die Rosen blühen oder haben viele Knospen.

Nur schnell das Gepäck abstellen und schon zog es uns zum See. Wir mussten erst einmal in das klare und saubere Wasser eintauchen, jedes Mal aufs neue ein unvergleichliches Erlebnis. Das Schöne an dem See ist seine absolute Ursprünglichkeit und Ruhe. Wir waren die einzigen Menschen weit und breit. Sonst gab es nur Fische, Haubentaucher, Wasserhühner und im Schilf unzählige Vögel. Herrlich!!

Immer wieder ein Traum...

... dieses klare Wasser

Nach dem Baden hatten wir noch Lust, die kleine alte Straße nach Lychen ein Stückchen entlang zu wandern. Wußten wir doch, dass es hier unzählige alte Süßkirschenbäume gibt.

Unsere Erwartung hat uns auch nicht enttäuscht. Die Bäume hingen so voller reifer und zucker-süßer Kirschen, dass man wohl Tage zum ernten brauchen würde. Allerdings wäre hier eine Leiter schon von Vorteil.


Aber glücklicherweise hat Jochen das Klettern noch nicht verlernt. Wir haben das Motto "Esst Obst, denn es ist gesund" gern beherzigt und fanden kaum ein Ende.


Auf dem Rückweg haben wir dann am Wegesrand noch ein paar große und nicht madige Schirmpilze gefunden. Die sind gebraten eine große Delikatesse. Wir haben sie uns zum Abendbrot schmecken lassen.



Tja, und genauso sorglos vergingen eigentlich auch die übrigen Tage. Baden früh und abends, wandern, lesen, faulenzen und Kirschen essen...


auf dem Weg in den Wald




ein Blick in den alten Hof

Es kommt wieder mehr Leben ins Dorf, entweder so...


...oder so


Und ehe wir uns versahen, war die schöne Zeit leider schon wieder vorbei. Aber auch hier in Berlin gab es noch Events, so z.B. das Sommerfest in der schwedischen Botschaft oder den großen Kunstmarkt mit 140 Ausstellern im Botanischen Garten. Aber davon in Kürze mehr.





Kommentare:

  1. Ich hätte Dir zwar längere Ferien gegönnt, freue mich aber auch, wieder von Dir zu lesen. Die Fotos und Dein Bericht sind großartig und machen Lust auf den Sommer! Alles Liebe für Dich und, dass Du noch lange von dem Urlaub zehren kannst.

    AntwortenLöschen
  2. Ist es bei euch auch so unerträglich warm??? Deine Bilder sind so schön! Bis auf das im neuen Banner. Dieser Käfer, der da auf der Blume sitzt, ich wüßte zu gern mal, was das für einer ist. Ab und an flattert sowas hier durchs gekippte Fenster und ich find die soooooooo eklig! Die gehören definitiv nach draußen!
    GLG
    Gisela

    AntwortenLöschen
  3. ....bei der Idylle ist auch ein "Miniurlaub" erholsam-es gibt ja alles was die Natur zu bieten hat in Hülle und Fülle-schön per Bild daran teilzuhaben, meint Doro

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marlene,
    ich liebe auch solche Spaziergänge, Kirschen vom Baum erinnern an die Kindheit und im Wasser abkühlen... was kann uns das Leben noch schöneres bieten...herzlichst Steffi

    AntwortenLöschen
  5. DAs klingt ja wirklich paradiesisch! Warum in die Ferne sehen, wenn es auch in Deutschland soooo schöne Ecken gibt. DAnke für den schönen Bericht. Liebe Grüsse Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Wie man sieht, kann man auch im eigenen Land herrlich den Urlaub verbringen.. schoene Eindruecke!
    LG, Bek

    AntwortenLöschen