Dienstag, 29. September 2009

Es sich für die Seele lohnt...

...wenn man 'ne Woche auf dem Lande wohnt.
Deshalb versuchen wir auch so oft wie möglich, die Großstadt hinter uns zu lassen. Die idyllische und vielfach noch unberührte Landschaft der Uckermark zieht uns einfach magisch an. Und es gibt immer wieder Neues zu entdecken, besonders jetzt im beginnenden Herbst mit all seinen herrlichen Früchten, wie z.B. Pilzen, die nicht nur lecker schmecken, sondern auch eine Augenweide sind, oder?


Wir waren diesmal auch viel mit den Rädern unterwegs. Das war bei dem überaus freundlichen Spätsommer-Wetter ein besonderes Vergnügen. Dabei haben wir u.a. auch

den Rosalienhof in Beenz


entdeckt - zwei Lübecker Schwestern haben dort aus dem Bauerngehöft mit Gastwirtschaft ihrer Urgroßmutter ein Cafè mit Galerie gemacht. Leider war es gerade geschlossen, aber hier kann man ja freundlicherweise doch einen Blick hineinwerfen. Sieht doch sehr gemütlich und einladend aus - also beim nächsten Mal...

Gleich nebenan die Feldsteinkirche

Und auf dieser historischen Straße gehts weiter über die Landesgrenze von Mecklenburg-Vorpommern nach Mechow

Auch hier bildet die imposante Kirche noch immer den Mittelpunkt des Dörfchens

Im "Buchenhof" gibts Ferienwohnungen und das "Strelitzer Hoftheater" lädt im Sommer zu Vorstellungen in die Scheune ein.

Überhaupt kann man in Mechow so manch idyllisches Eckchen entdecken - das einfach dazu einlädt, die Seele baumeln zu lassen

Aber nun kommt eine Erfrischung: wie wär's mit einem Bad im Waschsee? Einfach herrlich und glasklar - wir können's nur empfehlen. Wir hatten sicher nicht mehr als 15° Wassertemperatur, aber dennoch war's ein Highlight

Nun gehts erfrischt wieder auf's Radl durch den Wald - ich bin sehr gespannt! Jochen kennt die Gegend und unser nächstes Ziel seit viiiielen Jahren.

Ist das nicht wildromantisch?!

Jetzt gehts noch über die Brücke und dann taucht gleich das Forsthaus "Aalkasten" vor uns auf.

Der Förster ist leider schon vor Jahren verstorben - heute wohnt sein Enkel mit seiner Familie im Haus - es muss ein wahres Paradies für Kinder sein.

Es war leider nur eine Woche, die wir in dieser wunderschönen Umgebung verbringen konnten. Aber wir haben die Zeit, denke ich, intensiv genutzt und ich merke schon, dass meine Akkus wieder frisch geladen sind. Morgen werden wir noch den 92. Geburtstag meines Vaters feiern und am Donnerstag hat mich dann der (Arbeits-)Alltag wieder.

Ach, beinahe hätt ich sie vergessen - 2 "Schönheiten" vom Wegesrand wollte ich doch noch zeigen:
ein Schirmpilz aus der Käfer-Perspektive und...

...Auge in Auge mit einer Blindschleiche


************************************************************

Kommentare:

  1. Zauberhaft, wie aus einer Erzählung von Astrid Lindgren. Falls du Pilze zur Abwechslung auch mal nähen willst,schau dir mal meinen Tipp an ;-)
    GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  2. Wer braucht da Schweden, wenn er so schöne Natur in der Nähe hat? Die Bilder sind traumhaft, man entspannt geradezu wenn man sie nur sieht. Herrlich! Und das Wetter war ja ebenfalls fantastisch!
    Lieben Gruß
    Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Bilder zeigst Du uns da aus einer idyllischen Landschaft....da werden wir mit Sicherheit auch mal hinfahren, wenn wir nochmal in Berlin sind!!
    Liebe Herzblattgrüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  4. Traumhaft schöne Bilder, der Herbst is wunderbar!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marlene,
    ...zauberhafte Landschaft...
    .....wunderbar beschrieben....
    ...und mit wunderschönen Bildern festgehalten....
    Danke für den verzaubernden Post.
    LG,
    Helga

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Aufnahmen! Wir lieben das Landleben auch sehr und wohnen ja auch dort.
    Blindschleichen bringen uns die Katzen mit.

    Karla

    AntwortenLöschen
  7. Was zeigst du für tolle Pilz-Photos!
    Das Sammeln derselbigen war früher ein wichtiges Hobby für mich.
    Ich wohne direkt am Wald, aber leider in einem Pilz losen.
    Herzliche Grüße
    Tally

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marlene
    Es liest sich genau so, wie ihr es empfunden haben müsst ..." euer Kleinod " als Urlaubsinsel ...
    Man kann es nicht glauben, dass diese natürliche Umgebung, so nah bei einer Grossstadt zu finden ist ..
    ich hoffe, dass Du diese Eindrücke noch lange aufleben lassen kannst, um aus ihnen Kraft zu schöpfen ...
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen
  9. Schöne Bilder aus der Uckermark zeigst du uns da. Das macht Lust auf Fahrradurlaub.
    Ich wünsche dir einen entspannten Herbst.
    lg otti

    AntwortenLöschen
  10. So schöne Bilder...
    Grüße von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  11. Ein wunderschönes Fleckchen Erde und sehr schöne Foto´s.
    Das mit der Blindschleiche finde echt gruselig, wenn man bedenkt wie nahe Du am Boden gewesen sein mußt
    Respekt!

    Lg,Bianca

    AntwortenLöschen
  12. Uuuuupsss, das kommt davon wenn man mit dem falschen Blog surft ;)

    Hier nun der richtige "Absender"!!

    Lg,Bianca

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein wunderschönes Stückchen Erde, liebe Lene. Auch ich bin eine Anhängerin vom Landleben. Nur in solch freier Natur kann man so richtig ausspannen. Wenn ich so Deine Bilder sehe, möchte ich dort dringend mal hin, in die Uckermark. Die Pilze sind ja üppig. Ich hoffe, Sie haben so richtig geschmeckt.
    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  14. Wir waren diesen Sommer 2 Wochen in Meck-Po und es hat uns so sehr gefallen, dass wir sicher wieder einmal hinfahren werden. Die Aufnahme vom Pilz ist ganz klasse. Die anderen natürlich auch. LG Andrea

    AntwortenLöschen