Sonntag, 14. Februar 2010

Es war einmal...

...ein kleiner Junge, der lebte mit seinen Eltern in einem Häuschen außerhalb des Dorfes mitten im Wald. Er liebte seinen riesengroßen Spielplatz sehr, nie wurde es ihm langweilig. Nur eines ärgerte ihn sehr - immer wollten seine Eltern, dass er sich die Hände wäscht. Und dann kam der Tag, an dem er sogar noch Seife benutzen sollte. Nichts verabscheute er mehr als diesen intensiven Geruch. So packte er kurzentschlossen seinen kleinen Rucksack, zog sein Lodenmäntelchen an, nahm "Teddy und Brummel" unter den Arm und verabschiedete sich mit den Worten "hier ist ja die Sauberkeitskrankheit ausgebrochen" von seinen Eltern und stapfte hinaus in den Wald...
... und heute ist dieser kleine Junge (m)ein Mann, der noch immer sehr empfindlich auf jegliche (künstliche) Duftstoffe reagiert. Und warum erzähl ich das? Gestern hab ich meine Filzwolle herausgeholt und als ich damit in die Küche kam, erinnerte er sich wieder an diese Geschichte und zog sich diskret zurück.
Entstanden ist übrigens diese "frühlingsbunte Zipfelei", die mich morgen mit in's Büro begleiten wird. Dort steht ein graues Ungetüm, ein Aktenkarussell, bereits abgebaut von 6 auf 3 Etagen, aber noch immer kein Schmuckstück. Nun kann ich wenigstens die Dübellöcher und Schrauben auf der Oberfläche verschwinden lassen.

(das Foto entstand übrigens mittendrin wegen der verlockenden Sonne)

Gestern abend ist noch dieses "Schuhwerk" entstanden - meine Kollegin Barbara ist zum ersten Mal Oma geworden - der Kleine heißt übrigens Matteo.

Kommentare:

  1. Liebe Lene,
    das scheint ja dann ein richtiges Kindheitstrauma bei Deinem Jojo zu sein.
    Diese bunte Filzsonne finde ich total klasse und besser als ein Dübelloch. Wird ein wenig Fröhlichkeit und Farbe ins Büro bringen. Die winzigen Schühchen sind total süß.
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag-Abend wünscht Dir Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Kreation, da macht die Arbeit gleich viel mehr Spaß.
    Ganz liebe Grüße sendet dir
    Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Also das ist ja mal eine tolle Idee....Dübellöcher mit so einr herrlichen Filzsonne zu verdecken.....Farbe in Büros zu bringen, die ja oft von Haus aus triste sind, ist immer eine gute Idee!!
    Sind die Schühchen goldig!!! Ist es schwer, sie zu stricken?? Bin beim Stricken eher der Schaltyp....lang...praktisch...einfach zu stricken...
    Liebe Herzblattgrüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  4. Toll sieht die Sonne aus. Es ist sicher eine große Freude bei der Arbeit auf so einen herrlichen Farbtupfer zu blicken als auf ein Dübelloch.
    Die Schühchen sind so niedlich.
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marlene,
    was für eine bezaubernde Geschichte, die da beim Filzen "herauskam" Dein Gefilztes erinnert mich stark an den Frühling, der nun endlich kommen darf. Die Baby-Schühchen sind immer ein tolles und gern genommenes Geschenk. Deine sehen total süß und kuschelig aus!
    GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marlene
    Deine Sonne begeistert mich auch, und der Gedanke dahinter noch viel mehr ..
    wie schön, wenn Du Dir dieses schöne Farbspiel in Dein " Büro-grau " mit nehmen kannst ..
    Die Babyschuhe sind Dir auch herlich gelungen ..
    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir.
    Liebe Grüsse
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen
  7. ....wenn bei dem ungeliebten Seifenduft,so was Tolles entsteht,wird Dein Mann doch mal "die Nase zudrücken",gell!?!Grüssle Doro

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marlene,
    ja das kenne ich auch. Mein Sohnemann meinte gestern erst wieder "ah, du riechst nach Filz". Allerdings weiß ich nicht, ob er es gut oder schlecht findet. Die Sonne ist eine schöne Idee für so ein hässliches Aktenkarusell. Da macht sie sich bestimmt gut.
    Liebe Grüße wünscht dir Ute

    AntwortenLöschen