Sonntag, 15. Januar 2012

Inzwischen...

…sind wir also angekommen im Jahr 2012 –  2 Wochen konnten wir uns bereits aneinander gewöhnen – die Jahreszahl geht mir erstaunlich flüssig von der Hand, es gab Jahre, in denen ich mich schwerer damit getan habe. Der Abschied vom Weihnachtsbäumchen fiel dagegen nicht so leicht. Die Zeit mit seinem Lichterglanz, seinem Duft und seiner Wärme war so schön!!!
Vom Wetter brauch ich Euch ja nichts erzählen, aber seit gestern hat wenigstens die dicke, schwere, graue Wolkenschicht strahlend blauem Himmel und herrlichstem Sonnenschein Platz gemacht. Das tut sehr gut!!!
Beruflich geht es so (stressig) weiter wie im alten Jahr, nur mit dem Unterschied, dass ich zwischen den Jahren offensichtlich etwas Energie getankt hab, um besser damit umgehen zu können.
Alles in allem fühlt sich 2012 bisher für uns eigentlich ziemlich gut an – möge es so bleiben!!! Und vielleicht wird sich auch hier in „meiner kleinen Welt“ wieder etwas mehr tun...
Gestrickt hab ich natürlich auch nachdem alle Weihnachtsgeschenke verschickt und verschenkt waren – allerdings ohne vorzeigbare Fotos. Vor und zum Jahreswechsel hab ich mich mal an Mützen probiert. Flori hatte sich ja eine zu Weihnachten gewünscht und weil noch Wolle übrig war und der Trend zur Zweitmütze geht, bekam er nach dem Fest noch ein anderes Modell. Er ist wie gesagt unfotografiert abgezwitschert. Und danach ist noch eine „Mädels-Mütze“ entstanden, die bisher noch auf einen passenden Kopf wartet.
Gestern kam zum ersten Mal das Navigationssystem in meinem neuen Handy zum Einsatz – da macht so eine Fahrt als Beifahrer noch mal so viel Spaß, wenn man die Verantwortung einfach abgeben kann und von einer so netten Dame durch den Verkehr gelotst wird. So sind wir ganz entspannt ans Ziel gelangt und konnten

ihn hier
(in Sepia & Natur)





in Empfang nehmen. Jochen hatte ihn vor 3 Tagen bei eb**y ersteigert und mich damit total überrascht. Ich hatte doch nur einmal erwähnt, dass ein Schaukelstuhl gut in mein Zimmer passen würde. Und siehe da...  Er muss zwar noch aufgearbeitet werden, weil er offensichtlich schon einiges durchgemacht hat, aber das ist ja kein Problem für den Herrn des Hauses. Er liebt solche speziellen Aufgaben, besonders mit Holz. Ich freu mich riesig und kann es noch immer kaum glauben!!!
Und für den nachmittäglichen Gaumenkitzel zum Kaffee hab ich mich gestern an das Rezept von Frau Frische Brise erinnert und die leckeren Haferkekse gebacken. Nur ein ganz klein wenig abgewandelt hab ich ihr Rezept, in dem ich die Hälfte des Zuckers durch den selbstgemachten „Löwenzahnhonig“ von meiner Cousine Katja ersetzt habe. Mit oder ohne diese Abwandlung schmecken sie sooo lecker!!! Der Herzallerliebste konnte schon dem Teig nicht widerstehen.


Das ich meine Cousine so speziell erwähne hat auch einen besonderen Grund. Uns verbinden viele Kindheits-erinnerungen bis zu meiner Konfirmation im Jahr 1979. Danach brach unsere Verbindung irgendwie ab – ich konnte gar nicht mehr sagen warum? Sie wusste, dass unsere Eltern aufgrund einer Meinungsverschiedenheit über Jahre keinen Kontakt mehr zueinander hatten. Die ist allerdings auch schon seit langem aus dem Weg geräumt. Vor einigen Jahren sind wir uns zufällig wieder begegnet, als meine Mutter zur Knie-OP in die Klinik gegangen ist, in der Katja als Chirurgin arbeitete. Damals haben wir beschlossen, uns nicht wieder aus den Augen zu verlieren. Und nun hat es endlich geklappt mit einem Besuch zum Teestündchen in ihrer neuen Wohnung. Es gab soviel zu erzählen... von ganz früher bis heute und in 14 Tagen sehen wir uns wieder. Sie ist sehr naturverbunden, hat einen kleinen Garten am Stadtrand von Berlin und sie ist sehr viel mit dem Fahrrad unterwegs. Und sie kocht u.a. gern ihren aromatischen Löwenzahnhonig, von dem sie mir ein Glas geschenkt hat. Eigentlich sollte ich ja aufgrund meiner Diabetes auf Zucker verzichten, aber... ich sehe ihn in diesem Fall als Medizin, schließlich ist er gut für die Nieren, wie sie sagt :-) Und bisher sind meine Zuckerwerte im grünen Bereich.
Soviel also als Blog-Auftakt im neuen Jahr. Ich werde sicher nach wie vor nicht besonders häufig zum bloggen und kommentieren kommen, aber dennoch bin ich gern in der Blogrunde unterwegs und freu mich über den Austausch mit Euch, die Anregungen, Ideen, Rezepte... Auf ein abwechslungsreiches, schönes, kreatives und vor allem gesundes Bloggerjahr!!!

Seid ganz herzlich gegrüßt von Marlene

(Irgendwie wollte blogger heute nicht so wie ich? Deshalb auch die "unegalen" Abstände zwischen den Bildern, aber jetzt lasse ich es einfach so!)