Sonntag, 13. Januar 2013

Das neue Jahr...

... begann für uns ziemlich unangenehm. Ein treuer Gefährte über fast 15 Jahre - unser Auto - ist in der Neujahrsnacht unrettbar abgebrannt. Diese Nachricht hat uns ziemlich unvermittelt getroffen und traurig gemacht, vor allem weil es in einem 100-Seelen-Dörfchen auf einem Privatgrundstück unter'm Carport vermeintlich sicher stand. Kurz bevor uns die Nachricht telefonisch erreichte, waren wir auf einem Spaziergang noch voller Vorfreude auf die Möglichkeiten, die uns der frisch überholte "Gefährte"  in diesem Jahr bieten würde. Außerdem war nach Jahren wieder ein 2-wöchiger Ferienhaus-Urlaub in der schwedischen Wald- und Seen-Einsamkeit gebucht. All dies wird nun nicht machbar sein. Klar, die Welt geht nicht unter und ein Leben ohne Auto ist durchaus möglich und denkbar. Aber wir hätten den Zeitpunkt dafür gern selbst bestimmt und ganz sicher unspektakulärer gestaltet. Für uns war es eben nicht einfach ein alltäglicher (und ersetzbarer) Gebrauchsgegenstand, sondern fast ein Familienmitglied - deshalb gibt es hier einen Nachruf für ihn, der mir aus der Seele spricht.

Trotz allem möchte ich es natürlich nicht versäumen, Ilona als neue Leserin hier in meiner kleinen Welt ganz herzlich zu begrüßen, in der es in Kürze sicher wieder Angenehmeres zu erzählen gibt.

Ich wünsche Euch allen eine schöne, sonnige, vielleicht schneeweiße, nicht zu arbeitsreiche, dafür um so kreativere Woche!

Bis dahin seid ganz herzlich gegrüßt von Marlene

Kommentare:

  1. Mensch,das tut mir leid mit dem Auto- habe gerade bei Jochen gelesen....wünsche Euch trotzdem ein gutes, mit neuen Möglichkeiten gespicktes und für Euch glückliches neues Jahr! Grüßle Doro

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. liebe Marlene, ich habe es auch gerade bei Jochen gelesen. Traurig! LG. Ilona

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marlene,
    oh, da hätte mich die Wut gepackt, einfach so brennt doch ein Auto nicht ab. Es tut mir sehr leid für euch, besonders das mit dem gecancelten Sommerurlaub :-( Kopf Hoch, liebe Marlene, wenn eine Tür zuschlägt, öffnet sich meist unerwartet eine neue! Fühl dich umarmt von deiner Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marlene,
    mensch....das tut mir so leid und ich kann Euch sooo gut verstehen...Habe gerade den Nachruf gelesen...Wie traurig!!!! Unser Auto hat auch schon 270000km auf dem Buckel und unsere Ronja hat fast ihr ganzes Hundeleben hinten gemütlich gelegen, wenn wir auf Reisen waren.....Jetzt wird so manch einer mit dem Kopf schütteln, aber unsere Autos haben eine Seele,gell?
    Und besonders schlimm ist das ja auch, wenn man nicht zum nächsten Autohändler gehen kann und mal eben ein neues Gefährt anschafft. Wir könnten das auch nicht!!
    Ich fühle mit Euch!!
    Seid ganz lieb gegrüßt
    Iris

    AntwortenLöschen