Sonntag, 20. September 2015

Ein kleiner Sonntagsgruß...

... aus unserer Ferienidylle, die uns in diesem Jahr mal mit dunklen Wolken und Dauerregen begrüßt und in den ersten Tagen begleitet hat. Aber irgendwie passte es auch zur stürmischen Überfahrt und so war das Begrüßungswetter eine ideale Gelegenheit für uns, unsere mitgebrachten Schmöker am knisternden Kamin zu genießen.
Und wenn es dann mal eine freundliche Wolkenlücke gab, haben wir sie gern für kleine Spaziergänge genutzt. Wobei uns u.a. dieser lustige Geselle namens Steinpilzius begegnet ist. Sieht er nicht beinahe aus wie ein Schlumpfhaus? Auf jeden Fall war er bereits zahlreich bewohnt und deshalb durfte er auch an Ort und Stelle bleiben.


Am ersten regenfreien Tag führte uns der Weg ins Bohuslän-
Museum nach Uddevalla - vorrangig wegen der Gemälde-Ausstellung in der Johnson-Halle, die zwar nicht das hielt, was wir uns davon versprochen hatten, aber das Erleben eines so volksnahen, kostenfreien Museums war allemal die Reise wert. Die Themenvielfalt ist wirklich groß - sie reicht von der Vorstellung heimischer Trachten, der Tier- und Vogelwelt, geschichtliche Themen der Region, von alten Meistern bis hin zu modernen Kunstinstallationen und gerade aktuelles Saison-Thema waren Pilze, die in einer Vielzahl vorgestellt wurden und jedermann konnte mit seinem gesammelten Körbchen kommen und sie auf ihre Genießbarkeit prüfen lassen. Was mich persönlich auch sehr berührt hat, war das sehr fröhlich gestaltete Kinder"Zimmer", in dem die Kleinen munter umherwuselten, während die Mütter ringsum gemütlich klönten und offensichtlich ausschließlich zu diesem Zweck zusammengekommen sind.
Ansonsten haben wir in der Stadt nicht wirklich Erwähnenswertes entdeckt.




Inzwischen dürfen wir das sonnige Spätsommer-Frühherbst-Wetter genießen, wie wir es aus den vergangenen Jahren kennen, wenn der Himmel und der See wetteifern, wer das schönste Blau zaubern kann. Der Auftakt dazu war allerdings der Freitagabend, an dem der Himmel in Flammen stand und wir uns zu späterer Stunde am Sternenzelt über uns nicht satt sehen konnten.
In Berlin mit seiner dicken Luft und seiner nimmermüden künstlichen Beleuchtung ist es uns ja kaum möglich, einen Stern zu erblicken.


Neben den herrlichen Schmökern, die mich in ihren Bann zogen, haben (wie könnte es bei mir anders sein) auch die Nadeln wieder geklappert...

... ein Paar warme Füße und...


... auch für warme Hände ist gesorgt, dank einer Anleitung von Mia


Soviel für den Moment aus dem Häuschen - siehe oben - am See.
Wir genießen weiter die Stille ringsumher, die dafür sorgt, dass wir sowohl unsere Akkus wieder aufladen als auch unser Schlafdefizit Auffüllen können - kurzum wir atmen tiiiief durch und tanken positive Energie und genießen einfach so vor uns hin.

Seid herzlichst gegrüßt von Marlene

Kommentare:

  1. Liebe Lene, ich finde Deine Schwedenbilder einfach nur wundervoll.. hach.. was würde ich darum geben jetzt dort zu sein ;)) dieser Sonnenuntergang - eine Wonne!! Herzliche Sonntagsgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Zeit wünsche ich euch!!!! Erhol dich gut.
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  3. Das liest sich ja wirklich sehr entspannt.
    Hab ´ne schöne Zeit im hohen Norden.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lene,
    schöne Tage wünsche ich dir, vielelicht schaffst du es noch mehr so schöne Sachen zu stricken!
    ganz liebe andrellagrüße

    AntwortenLöschen