Sonntag, 8. Juli 2018

Kleine Auszeit

Es war so schön - wieder mal das Licht und die Weite des Meeres zu sehen, zu spüren, zu genießen.

Und ich hatte dabei eine Gedichtzeile aus Joachim Ringelnatz' "Sommerfrische" im Kopf und im Herzen:

"... Es soll dein Denken nicht weiter reichen als ein Grashüpferhupf."

Davon haben wir uns leiten lassen und so war nix geplant, sondern alles, was wir gesehen und erlebt haben, kam einfach auf uns zu. Die Sonne hat uns freundlich begleitet, hatte das Wasser auf erfrischende 19° erwärmt, was das Bad im Meer zum echten Vergnügen gemacht hat. 
Ich musste an meinen Vater denken, der die Ostsee sehr geliebt hat und keinen Sommer vergehen ließ, ohne wenigstens einmal dort gewesen zu sein. Seine Insel war zwar ausschließlich Usedom, aber wenn er die Möglichkeit gehabt hätte, uns zu begleiten, so wäre er ganz sicher auch auf Fischland-Darß-Zingst dabei gewesen. 
Nur an einem Tag hat die Sonne pausiert, um uns Gelegenheit zu geben, ins Museum zu gehen. Dort konnten wir uns ansehen, wie die berühmten MalerInnen wie beispielsweise Paul Müller-Kaempff oder Elisabeth von Eicken (um nur zwei zu nennen) auf ihre ganz eigene Art den  Darß erlebt und empfunden haben. Schon seit dem Ende des 19. Jahrhunderts war Ahrenshoop sehr beliebt bei Künstlern, die das einzigartige Licht und die Weite der Landschaft in ihren Werken festhalten wollten. 

Von unserer kleinen Dachwohnung hatten wir einen herrlichen Blick auf den Bodden...

mal so...

mal so...

oder so...

... auch das Gärtchen zwischen Apfelbäumen und Stockrosen war eine Idylle, die ihresgleichen sucht...

Hinter dem Grundstück führte direkt am Schilfgürtel ein lauschiger Weg entlang..., 

von dem aus wir auch manches entdeckt haben..., wie dieses versteckte Plätzchen direkt am Bodden,
vom Weg aus verborgen durch den Schilfgürtel. Es war offensichtlich das Lieblingsplätzchen eines älteren Herrn, der sich hier und da mit einem Henkelkästchen aus Holz mit allerhand Utensilien darin, u.a. einem Fernglas, niederließ. Wir wollten ihn natürlich nicht stören...

... und sind weiter unseres Weges gezogen, aber auch sie wollten nicht unbedingt in ihrer Ruhe gestört werden...

... das Rehböckchen dagegen ließ sich überhaupt nicht stören...

Ist es nicht einladend? Ach ja...



Auf der anderen Seite mündet der Weg direkt in einen kleinen Hafen mit dem "Räucherhaus", in dem wir sehr lecker gespeist haben aus Anlass unseres vierunddreißigsten Hochzeitstages.
Hier kann man sich auch mit einem Zeesenboot auf den Bodden segeln lassen.


Und nicht zuletzt Strand & Meer, soweit das Auge reicht...




Und manchmal erlebt man in dieser Umgebung sogar ein kleines Wunder: wenn der Herr an meiner Seite schwungvoll von der Düne springt und nicht bemerkt, dass sein Handy ebenfalls einen Hüpfer tut... in den Sand hinein und uns der Verlust erst eine Stunde später auffällt. Und wenn dann 2 Stunden später die Stelle wieder gefunden ist und das Gerät noch immer unberührt dort liegt und hoffnungsfroh auf seine Abholung wartet, dann hüpft wieder einer... nämlich das Herz desjenigen, der es verloren geglaubt und doch wiedergefunden hat!!! Isset nich schöööön? Wir finden ja!!! 

Alles in allem werden uns die Bilder dieser Auszeit sicher noch lange im Herzen begleiten. 
Und das ist wunderbar, weil man dann immer mal wieder einen "Licht"blick hat, wenn der Alltag einem doch zu sehr fordert.

In diesem Sinne wünsche ich allen, die diese, meine ganz persönlichen Zeilen gelesen haben, eine  herrliche Sommerszeit voller energiespendender, fröhlicher und genussvoller Momente!
Lasst Euch von nichts und niemand ärgern, nicht mal von der leidigen DSGVO!!!

Bleibt schön gesund & herzlichst gegrüßt 
von 

LENE


1 Kommentar:

  1. HI Lene ,
    oh wie wundervoll . Noch dazu noch so menschenleer , damit ist es jetzt wohl vorbei .
    Ich liebe die Ostsee auch sehr und habe mal gesagt ( und getan ) einmal im Jahr wenigstens dort zu sein . Aber seit ich mit Garten wohne , will ich garnicht mehr weg .
    Aber die Weite und das Wasser und die Möwen fehlen mir schon sehr ..
    Dein Bilder sind ein Traum , damit könnt ihr Euch lange die Urlaubsstimmung erhalten oder immer aufleben lassen .
    Herzlichst liebe Grüße von JANI

    AntwortenLöschen

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.


Speicherung der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite können Sie nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Sie erhalten eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind.
Sie können diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.